Umkehrosmose

Umkehrosmoseanlagen arbeiten mit Membranen, die das Lösungs-mittel durch ihre Poren durchlassen, gelöste Stoffe jedoch am Durchgang hindern. Sie sind semipermeabel, d. h. halbdurchlässig. Trennt man eine Salzlösung und reines Wasser durch eine solche Membran, so fließt ohne Einwirkung von äußeren Kräften reines Wasser durch die Membran hindurch in die Salzlösung, die dadurch verdünnt wird. Diesen aus der Natur bekannten Vorgang (Stoffwechsel von Zellen) nennt man Osmose. Dieser Vorgang kommt zum Stillstand, wenn der osmotische Druck der jeweiligen Lösung erreicht ist; es herrscht dann ein osmotisches Gleichgewicht.

HEKAPUR1 sm

Kehrt man diesen Ablauf um, indem man auf die höher konzentrierte Lösung Druck ausübt, so fließt nach Überwindung des osmotischen Drucks reines Wasser in der umgekehrten Richtung durch die Membran. Die gelösten Salze bleiben zurück. Diesen Vorgang nennt man Umkehrosmose.

HEKAPUR2 sm

Vorbehandlung
Ob und in welcher Art das Speisewasser für die Umkehrosmose vorbereitet werden muss, ist von der Rohwasseranalyse abhängig. Eine Vorbehandlung kann über Enthärtung oder Filtration mit Zugabe von Antiscaling-Mittel gelöst werden. Eine zusätzliche Vorbehandlung ist nur notwendig, wenn die Grenzwerte an Eisen, Mangan und freiem Chlor überschritten werden.

Funktionsweise
Das Speisewasser fließt über den Eingangsschutzfilter mit einer Filterfeinheit von 5 µm zur Druckerhöhungspumpe und wird dann mit entsprechendem Druck durch die Membran gedrückt. Es dringt reines Wasser (Permeat) durch die Membran, welches konti-nuierlich entnommen werden kann. Die zurückgehaltenen Salze werden als aufkonzentrierte Lösung (Konzentrat) entweder in den Kanal geleitet und für minderwertige Zwecke verwendet oder über eine Konzentratstufe weiter reduziert.

HEKAPUR3 sm


Membranen
Zur Entsalzung werden Polysulfon-Dünnfilm-Wickelmembranen eingesetzt. Diese Membranen zeichnen sich neben dem hohen Durchfluss vor allem durch ihre gute chemische Beständigkeit und durch ihre hohe Salzrückhalterate aus.

Vorteile
Gegenüber konventionellen Verfahren zur Herstellung von Rein- und Reinstwasser besitzt das Umkehrosmoseverfahren wesent-liche Vorteile:

keine Regeneration mit Chemikalien
Neutralisation der Abwässer nicht notwendig
geringer Platzbedarf
geringe Betriebskosten
wartungsarm
sehr bedienungsfreundlich

Anlagenschema:

HEKAPUR4 sm

RO-25-320 sm Baureihe HEKAPUR RO-W und RO
Die Umkehrosmoseanlagen sind als Wand- oder Standgeräte auf kunststoffbeschichteten ... mehr>

RO-K sm Baureihe HEKAPUR RO-K
Die platzsparenden Umkehrosmoseanlagen im fahrbaren Kompaktgehäuse mit integriertem Vorratsbehälter sind ideal für Küchen ... mehr>